Tagebuch Kirchturmfalkenjahr 2020

x          Kurzbericht im Zeitraffer:
x          16.03.2020     Ankunft Pauline und Pepper
x                                 Balz und Hochzeit

x          30.03.2020     Pepper bringt Pauline eine Maus in den Nistkasten

            20.04.2020     Pauline legt das erste Ei

            22.04.2020     Das zweite Ei

            24.04.2020     Das dritte Ei

            26.04.2020     Das vierte Ei

            28.04.2020     Das fünfte Ei

            02.05.2020     Das Gelege ist mit 5 Eiern komplett!

            03.05.2020     Brutbeginn
            04.05.2020     Brutdauer, ca. 29 Tage

            07.05.2020     Schlüpfen erwartet Ende Mai

            27.05.2020     Fremdes Turmfalkenweibchen vergiftet

            30.05.2020     Heute oder morgen wird geschlüpft!
         

x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x

30.05.2020, Samstag 

Wir warten auf das Schlüpfen!


29.05.2020, Freitag

Noch sind die Eier unversehrt, das Schlüpfen erwarten wir am Wochenende! Auffallend ist, dass Pauline heute zum ersten mal Ausflüge von 45 Minuten Dauer unternommen hat. Bislang waren es höchstens 10 Minuten. Ein Zeichen, dass das Brüten nicht mehr so intensiv geschehen muss.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

28.05.2020, Donnerstag

Pauline hat die Brutzeit bislang problemlos überstanden! Sie wird froh sein, wenn sie in wenigen Tagen wieder mehr Bewegung haben darf!


27.05.2020, Mittwoch
Am Vormittag wurden wir von einem Tierpfleger des Vogelparks Niendorf angerufen. Der Turmfalke war in der Nacht verstorben. Er war wohlgenährt und das Gefieder makellos. Äußere Schäden konnten wir sogleich ausschließen. Er hatte Schaum im Schnabel, ein ziemlich sicherer Hinweis auf Gift! Naheliegend ist Mäusegift, denn vergiftete Mäuse sind für Greifvögel leicht aufzunehmen.

Wir sind sehr betroffen und verärgert. Dies ist jetzt der zweite Fall, mit dem wir konfrontiert werden. Wir müssen leider davon ausgehen, dass das Weibchen in einem naheliegenden Horst ein Gelege oder gar Junge zu betreuen hatte. Die durch den Tod entstehende Tragödie ist gar nicht auszumahlen.

Der Einsatz von Mäusegift ist so sinnlos und verwerflich!

 

Wir bedanken uns bei Herrn Langfeldt, Vogelpark Niendorf, für die Hilfe und Unterstützung!

 

26.05.2020, Dienstag

Unser Patient saß die ganze Nacht fast regungslos in seiner Box. Leider hat er sich nicht merklich erholt, deshalb haben wir ihn heute früh in den Vogelpark nach Niendorf gebracht. Dort verfügt man über das notwendige Fachwissen und die Möglichkeiten der artgerechten Fütterung. Wir können morgen anrufen und uns nach dem Patienten erkundigen.


25.05.2020, Montag

Der Schreck sitzt uns tief in den Gliedern. Gegen 14:00 Uhr erhielten wir einen Anruf, dass ein Turmfalke benommen und regungslos am Boden vor der Kirche kauern würde! Auf Grund der Beschreibung mussten wir befürchten, dass es nur Pauline sein konnte, was eine schnelle Unterkühlung der Eier bedeutet hätte. Gegen 16:00 Uhr waren wir zuhause und konnten uns der Sache annehmen.

Das Beste zuerst: Pauline, Pepper und dem Gelege geht es gut!

Das aufgefundene Turmfalkenweibchen ist uns fremd und nun seit Stunden vollkommen benommen. Wir haben sie deshalb für heute in unsere Obhut genommen. Sie hat eine andere Zeichnung der Deckfedern und eine rötlichere Färbung als Pauline. Wir haben sie vorsichtig untersucht und keine offensichtlichen Verletzungen, wie nässende Wunden oder Flügelschäden, feststellen können. Allerdings hält sie das rechte Auge geöffnet und das linke geschlossen, was auf eine Gehirnerschütterung hindeuten könnte. Die Vermutung ist ein Aufprall auf ein Fenster nach Verfolgung durch einen Habicht oder vielleicht Mäusegift. Wenn es ihr morgen noch nicht besser geht, bringen wir sie zum Tierarzt oder zum Vogelpark nach Niendorf. Wir wünschen uns jedoch, dass wir sie morgen wieder in die Freiheit und ihre Welt entlassen können.

 


 

24.05.2020, Sonntag

In knapp einer Woche wird geschlüpft, deshalb wird es jetzt langsam eng in der "Behausung". Es ist für uns Menschen eine Herausforderung sich in die Lage der eingezwängten Küken zu versetzen. Viele Geräusche dringen durch die Eischale nach innen, das Schlagen der Uhrzeitglocke rund um die Uhr, das Glockengeläut, die Geräusche der Strasse, am vertrautesten jedoch sind die Geräusche der Mutter, die mit ihren Küken stets  in Kontakt ist.

 

22.05.2020, Freitag

Das Leben eines Turmfalken besteht aus Jagen, Schlafen, für Nachwuchs sorgen und aus dem Gefiederputzen. Bei jeder Gelegenheit wird an allen Federn gezupft und gezogen. Ein gepflegtes Gefieder ist eine Lebensversicherung. Pauline zeigt in dem Video, wie das auch beim Brüten gehen kann.



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

20.05.2020, Mittwoch

Es ist Halbzeit! Glücklicherweise gibt es nichts besonderes zu berichten. Der Rhythmus von Pauline und Pepper läuft wie am Schnürchen. Es gibt keine "Interessenten" für den Nistkasten oder gar für das Gelege, wie z. Bsp. Eichhörnchen. Deshalb ein paar Momentaufnahmen. Die schwarz-weiß-Aufnahmen wurden unter Infrarotlicht nachts aufgenommen, das stört die Tiere nicht.


17.05.2020, Sonntag

Pepper bringt seiner Pauline etwa vier mal täglich eine Maus. Pauline schnappt sich die Maus und fliegt damit in eine naheliegende Linde. Nach etwa 10 Minuten fliegt sie wieder zurück und löst den bereits ungeduldig wartenden Pepper schon wieder ab. Einen solchen Wechsel haben wir mit dem Video festgehalten. Nach menschlichem Ermessen wirkt der Wechsel pflichtbewusst, ohne Ausdruck einer besonderen Zuneigung, doch das sind eben unsere Maßstäbe!

 





16.05.2020, Samstag

Der Turmfalke ist während seines auffälligen Rüttelfluges gut erkennbar. Diesen nutzt er zur Beutesuche. Er bleibt dabei in einer  Höhe von 10 bis 20 Metern an einer Stelle in der Luft "stehen" und späht nach geeigneter Beute. Der Flügelschlag ist schnell, der Schwanz meist breit gefächert und etwas nach unten geknickt. Auf- und Niederschlag erfolgen in einer weitgehend waagerechten Ebene und   bewegen etwa gleich große Luftmengen. Hat er ein potentielles Beutetier, etwa eine Wühlmaus, gesehen, stürzt er im Sturzflug darauf zu und greift es, wobei er kurz vor dem Boden abbremst. Das schnelle Anfliegen seines Jagdgebietes, der Streckenflug, ist durch einen schnellen, etwas hastig wirkenden Flügelschlag gekennzeichnet. Bei günstigem Wind oder bei Annäherung an ein Beutetier kann er aber auch gleiten. 


Foto: A. Trepte, www.photo-natur.de


15.05.2020, Freitag

Im Nistkasten ist jetzt zunehmend Gewölle zuerkennen. Die Falken verschlingen die Mäuse ähnlich der Eulen mit "Haut und Haaren". Der Magensaft zersetzt das Muskel-und Fleischgewebe, die Innereien und die Knochen. Anschließend wird das Gewölle hochgewürgt und ausgespien. Das Gewölle besteht fast ausschließlich aus den Haaren der Maus. Es ist nach dem Trocknen federleicht und fühlt sich an wie Filz. In einem Gewölle haben wir bislang außer Haaren nur eine Mäusekralle gefunden. Vermutlich begibt sich „Pauline“ während des Brütens zum Ausspeien des Gewölles nicht mehr ins Freie.



13.05.2020, Mittwoch

In diesem kurzen Video kann man sehen, wie häufig Pauline die Sitzposition verändert und dabei die Eier bewegt.



 








11.05.2020, Montag

Heute hat Pauline die erste Woche von insgesamt vier Brutwochen bravourös geschafft. Es ist eine sehr monotone Pflicht und Aufgabe.
Doch es gibt noch mehr im "Lebensraum Kirchturm" zu berichten. Gegenüber hat sich ein Taubenpaar einquartiert. Direkt auf der Einflugöffnung des Schleiereulenkastens haben sie ihr spartanisches Nest aus Zweigen gebaut und zwei Eier gelegt.

In den nächsten Tagen rechnen wir mit dem Einzug der Fledermäuse, die von ihrem Winterquartier in ihr Sommerquartier umziehen werden. Wir haben vorsorglich, in der linken unteren Ecke unserer Kameraeinstellung zu sehen, zwei Ein- und Ausflugöffnungen frei gelassen. Vielleicht können wir sie beobachten!


 

 

09.05.2020, Sonnabend
Keine besonderen Vorkommnisse! Pauline brütet, Pepper bringt Essen und löst sie für wenige Minuten ab. In kurzen Abständen wird die Brutposition verändert und die Eier werden bewegt und gedreht. Dadurch kleben und verwachsen die Küken nicht mit der Innenwand der Eierschale. Dies geschieht auch nachts, wie im Bild zu sehen.



06.05.2020, Mittwoch

Die Mäusepopulation ist ausgesprochen günstig! Pepper hat gar keine Probleme für ausreichend Nahrung zu sorgen. Wenn es Pauline zu viel wird, dann legt sie sich in der Ecke ein Depot an. In diesem Fall eine kleine Spitzmaus.


05.05.2020, Dienstag

Die Bruttage werden mit einer festen Routine ablaufen. Das Schlüpfen der jungen Turmfalken erwarten wir jetzt um den ersten Juni  herum, dann wird sich die etwa 30 tägige Aufzucht anschließen.

 

Wir werden häufig auf die dünne Polsterung des Nistkastens angesprochen. Das ist eher unsere menschliche Denkweise, die uns zum Einbringen der Streu führte. Die Turmfalken brauchen das nicht. Sie legen ihre Eier auch auf einen blanken Untergrund. Die Eier haben so aber einen gewissen halt und kullern nicht so leicht aus dem Blickfeld der Kamera.

03.05.2020, Sonntag

Jetzt beginnt das intensive Brüten! In ca. 29 Tagen werden die kleinen Turmfalken das Licht der Welt erblicken. Pepper wird Pauline mit Mäusen versorgen und sie dann für wenige Minuten beim Brüten ablösen. Einen solchen Wechsel konnten wir mit dem Video festhalten. Pepper setzt sich auf die Eier und schläft gleich darauf ein. Typisch Mann!

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

02.05.2020, Samstag

Offensichtlich ist das Gelege jetzt mit fünf Eiern komplett. Jetzt beginnt das intensive Brüten. Pauline hat sich Brust-und Bauchfedern ausgerissen um zum Gelege einen guten Wärmekontakt zu haben. Die Eier werden durch sie für fast 30 Tage auf 36,5 ° gehalten.

Das ist für sie eine entbehrungsreiche Zeit!


01.05.2020, Freitag

Wir konnten leider noch nicht erkennen, ob Pauline noch ein sechstes Ei gelegt hat oder ob sie bereits mit dem Brüten begann. Auf jeden Fall ist das lange Sitzen für sie langweilig. Deshalb pickt sie anscheinend planlos in der Streu umher.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

29.04.2020, Mittwoch

Heute gab uns Pauline für einen kurzen Moment den Blick auf das Gelege frei. Für wenige Minuten verlässt sie 2 bis 3 Mal am Tag den Nistkasten um die von Pepper gebrachten Mäuse zu verspeisen und sich anschließend "frisch zu machen"! Pepper übernimmt so lange das Warmhalten des Geleges. Geduld hat er allerdings nicht, schon nach 5 Minuten ruft er nach ihr. Meistens ist sie kaum 10 Minuten außer Haus.


28.04.2020, Dienstag

Auf Pauline ist verlass, am Abend entdeckten wir das fünfte Ei!

 

 

27.04.2020, Montag

Pauline legte am Wochenende das vierte Ei!

Den ganzen Tag haben wir versucht einen Blick auf das Gelege werfen zu können. Am Abend ist es uns gelungen. Die Eier wirken unter LED-Licht unwirklich weiß. Wir rechnen mit einem Gelege von fünf bis sechs Eiern.


24.04.2020, Freitag

Am späten Nachmittag legte Pauline das dritte Ei, pünktlich wie ein Uhrwerk!

Neben Pauline ist deutlich Gewölle zu erkennen. Die Falken verschlingen die Mäuse ähnlich der Eulen. Der Magensaft zersetzt Muskel-und Fleischgewebe, Innereien und die Knochen. Anschließend wird das Gewölle hochgewürgt und ausgespien. Das Gewölle besteht fast ausschließlich aus den Haaren der Maus. Es ist nach dem Trocknen federleicht und fühlt sich an wie Filz. In einem Gewölle haben wir bislang außer Haaren nur eine Mäusekralle und Zähne gefunden.


23.04.2020, Donnerstag

Heute ist Pause mit der Eiablage! In dem beigefügten Bild sind die 10 Schwanzfedern sehr schön zu erkennen. Die Mauser ist bei allen Vögeln ein natürlicher Vorgang. Hierbei wird das Federkleid erneuert, weil die Federn einer natürlichen Abnutzung unterliegen. So werfen die Schwäne, Gänse und Enten alle Schwungfedern in kürzester Zeit ab, so dass sie nicht mehr Fliegen können. Sie ziehen sich in den Wochen der Hilflosigkeit auf einsame Schilfinseln zurück, um dort vor Ihren Feinden sicher zu sein. Was aber sollen Falken, die bei der Jagd allein auf ihre Flugkraft angewiesen sind, anfangen? Falken verzehren nur die selbst geschlagene Beute. Schon eine einzige verlorene Schwungfeder würde das Gleichgewicht und damit die Präzision des Rüttelfluges erheblich beeinträchtigen. Hier sorgt die Natur für den Ausgleich, in dem der Körper die gleiche Feder immer in beiden Flügeln zugleich abwirft. Erst wenn ein Federpaar nachgewachsen ist, folgt das nächste Paar. Auf diese Weise zieht sich die Mauser fast über den ganzen Sommer hin.


22.04.2020, Mittwoch

Am Nachmittag führte Pauline ihrem Gatten stolz das zweite Ei vor!


21.04.2020, Dienstag
Heute ist Pause von der Eiablage! Pepper serviert Pauline eine kleine Maus. Ausnahmsweise bleibt sie damit im Nistkasten und nimmt ihr Frühstück dort ein. Meistens fliegt sie mit der Beute zu einem naheliegenden Baum. Die Aufnahmen sind nicht jedermanns Sache, aber so funktioniert eben die Natur.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

20.04.2020, Montag


In der Frühe legte Pauline das erste EI! Im Schnitt wird sie jetzt jeden zweiten Tag ein Ei legen. Bei einem Gelege mit 6 Eiern kann das bis zum ersten Maiwochenende dauern. Am Anfang wird sie die Eier nur wärmen und erst wenn das Gelege vollständig ist konsequenter brüten. Dadurch werden alle Küken, nach 30 Tagen, innerhalb weniger Stunden schlüpfen. Das hat sie nirgendwo gelernt, das ist einfach genetisch festgelegt!

 

18.04.2020, Sonnabend

Noch hat sich Pauline nicht zur Eiablage entscheiden können! Derweil verspeist Pepper ausnahmsweise eine Maus im Nistkasten, dieser Ort ist für den Terzel eher unüblich.

 


16.04.2020, Donnerstag

Die Aufgabenverteilung wurde in den letzten Tagen deutlich! Pauline hütet den Nistkasten und Pepper sorgt für das Catering. Das wird in den nächsten 60 Tagen der Rhythmus der Beiden sein.

Derzeit genießen sie noch die Freiheiten, es wird geschlafen, gefressen und das Gefieder geputzt, doch bald werden sich zusätzliche Pflichten einstellen.

Für einen Turmfalken ist ein gepflegtes Gefieder lebensnotwendig. Im Video sieht man deutlich die Wirkung des kalten Nordwestwindes, der Pepper in 15 Meter Höhe durch das Gefieder bläst! Trotzdem wird das Gefieder bei Wind und Wetter geputzt!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

15.04.2020, Mittwoch

Beim Abflug von Pauline gelang uns dieses Bild, das die Länge eines Flügels verdeutlicht!


14.04.2020, Dienstag

Heute morgen war Pauline sehr unruhig. Sie hat verschiedene Plätze im Nistkasten ausprobiert und immer wieder durch die Beine nach hinten geschaut. Da drückt bestimmt etwas, ein sicheres Zeichen, dass die Eiablage bevorsteht.




Porträt Pauline

 

13.04.2020, Ostersonntag

Gegen 21 Uhr sitzt Pauline auf der Stange im Nistkasten und schläft. Übrigens, Turmfalken schließen die Augenlieder von unten nach oben. 


 

11.04.2020, Ostersamstag

Pauline hat es mit der Eiablage noch nicht eilig. Heute kam sie mit viel Dynamik in den Nistkasten geflogen, dabei gelang uns das Bild. Es zeigt beeindruckend die Spannweite der Turmfalken.


09.04.2020, Gründonnerstag

Sehr früh am Morgen kam Pauline zum "Probeliegen"! Sie nahm verschiedene Positionen im Nistkasten ein und prüfte, ob für die Eiablage alles passend ist. Wiederholt schaute sie zwischen den Füßen nach hinten, als wäre da etwas, das drückt. Ein typisches Verhalten vor der Eiablage.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

07.04.2020, Dienstag

Pepper brachte heute eine Eidechse zum Nistkasten. Das haben wir bislang nur sehr selten erlebt, es ist eine Ausnahme. Zu 98 % stehen Mäuse auf dem Speisezettel der Turmfalken. Pauline hat schon mehrfach die Position der richtigen Eiablage geübt.


 

04.04.2020, Sonnabend

Heute stellen wir Pauline vor. Die Weibchen haben in der Sprache der Jäger keine besondere Bezeichnung. Das hätten sie aber verdient, denn sie tragen die Hauptlast bei der Aufzucht des Nachwuchses. Die Weibchen sind etwa 5 cm größer als die Terzel und wiegen in der Brutzeit bis zu 300 Gramm. Im Gegensatz zu ihrem Terzel trägt Pauline dezente Strähnchen auf dem Kopf, das beste Unterscheidungsmerkmal.


 

02.04.2020, Donnerstag

Heute stellen wir Pepper vor. Die Männchen werden in der Sprache der Jäger Terzel genannt. Bei einer Flügelspannweite von 75 cm und einem Körpergewicht von nur 230 Gramm kann man sich vorstellen, wie filigran der Körperbau mit den sichelförmigen Flügeln ist. Mit seinem Hakenschnabel ist er angreifenden Krähen gegenüber unterlegen, diesen Nachteil gleicht er aber mit geschickten und schnellen Flugmanövern aus. Deshalb können Krähen einem Turmfalken nicht gefährlich werden. Gefährlicher für Turmfalken ist der Habicht. Er jagt vornehmlich aus  Verstecken heraus und überrascht seine Opfer pfeilschnell im Flug. Seit 3 Jahren können wir in Gleschendorf zwei Habichtpaare beobachten.

 


 

 

31.03.2020, Dienstag

Pauline und Pepper kommen mehrmals täglich zum Nistkasten, obwohl es dort noch nichts zu tun gibt. Es ist deutlich zu spüren, wie die Bindung der beiden zum Nistkasten zunimmt. Glücklicherweise müssen Sie ihr Zuhause nicht, wie im letzten Jahr, ständig gegen Ringeltauben verteidigen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

30.03.20, Montag

Im frühen Morgengrauen fiel ein wenig Schnee, der bis zum Mittag liegen blieb. Pepper brachte Pauline eine Maus in den Nistkasten, das festigt die Bande und die künftige Rollenverteilung. Pauline wird Eier legen, die Eier ausbrüten und den Nachwuchs betreuen. Pepper wird Mäuse jagen und sie zum Nistkasten bringen! Pauline wird sich rund um die Uhr um das Gelege und den Nachwuchs kümmern und dabei den Nistkasten nur für wenige Minuten täglich verlassen.

                                                                                              DESKTOP Hardcopy der Kamera


29.03.2020, Sonntag

Unsere Turmfalken zeigen sich von der Zeitumstellung letzte Nacht unbeeindruckt!

Sie haben ihren eigenen Rhythmus und lassen sich nicht beirren.


27.03.2020, Freitag 

Heute Nacht verbringt Pauline die erste Nacht im Nistkasten!


26.03.2020, Donnerstag

Schon sehr früh am Morgen kam Pauline zum Nistkasten. Es war noch düster und die Kamera war noch auf LED-Betrieb aktiviert, deshalb die SW-Aufnahmen. Pauline machte "Sitzproben", das ist ein Ritual, das wir jedes Jahr beobachten können. Mit der Eiablage und der Brutdauer wird sie ca. 6 Wochen "Sitzen" müssen. Die Sitzprobe ist schon deshalb sehr wichtig.

 

24.03.2020, Dienstag

Es ist sehr sonnig und dabei bläst ein eisiger Wind aus Ost. Pepper sitzt hoch oben im Nistkasten und wartet auf Pauline. Der Wind weht ihm um den Schnabel!

 

23.03.2020, Montag

Der Nistkasten wird von den Turmfalken nur zur Eiablage und zur Aufzucht der Jungen benützt.

Im Allgemeinen übernachten sie in den umliegenden Bäumen oder in Nischen von Gebäuden. Sobald aber auf das Gelege oder die Jungen aufgepasst werden muss, wird Pauline im Nistkasten übernachten.

Wenn alles gut geht, können wir zu Ostern mit dem Beginn der Eiablage rechnen. Ein Gelege besteht aus 4 bis 6 Eiern. Bei 6 Eiern wird die Eiablage 12 Tage dauern.


22.03.2020, Sonntag

Heute flogen drei Turmfalken um den Turm! Je nach Sicht der Dinge ist das einer zuviel bzw. einer zu wenig!

Pauline kam zu Besuch. Sehr schön ist der gestreifte Kopf zu erkennen.



19.03.2020, Donnerstag

Besonders auffallend sind die großen Augen der Turmfalken! Damit sind sie in der Lage, Mäuse im Überflug und aus großer Höhe zu erkennen. Mäuse haben zwischen ihren Mauselöchern Laufspuren, auf denen sie Urin hinterlassen. Im Sonnenlicht kann ein Turmfalke die abweichende UV-Strahlung dieser Spuren erkennen.


18.03.2020, Mittwoch

Inzwischen haben die beiden einen Namen erhalten: sie heißen Pauline und Pepper. Das macht die Ansprache einfacher.



16.03.2020, Montag

Heute früh traf ein Turmfalkenpaar im Nistkasten ein! Der Terzel lockte mit gesenktem Kopf seine Auserwählte in den Kasten, eine typische Balzhaltung. Das Weibchen ist deutlich größer als der Terzel, sie hat ja auch die weitaus größere Leistung bei der Aufzucht der Jungen zu erbringen. 

















13.03.2020, Freitag

Ein Männchen (Terzel) kam am Nachmittag und hielt nach einem Weibchen Ausschau.

So wird das natürlich nichts, da muss er mindestens eine Maus als Morgengabe anbieten. Er scheint noch jung zu sein, dazulernen kann er ja immer noch!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

22.0.2020, Sonnabend

Unsere Turmfalken erhalten jedes Jahr einen Vornamen. Wir bitten Sie, Vorschläge zu machen. Dieses Jahr ist der Buchstabe "P" an der Reihe. Ihre Ideen senden Sie gerne per email an: fenner-hans-ulrich@t-online.de


21.02.2020, Freitag

Heute, um 09:17 Uhr, war das erste Turmfalkenmännchen im Nistkasten, um alles ganz genau zu inspizieren. Ein gutes Erkennungszeichen bei den Männchen ist die "blaue Mütze". Vermutlich ist es ein Jungtier aus dem letzten Jahr, denn die Kopffärbung ist noch etwas blass.

Ein Weibchen war nicht in der Nähe, und bis zur Balz wird es noch ein paar Tage dauern.

Doch wenn er Erfolg haben möchte, dann muss er seiner künftigen Ehefrau mindestens eine Maus als Hochzeitsgeschenk vorweisen können.



10.02.2020, Montag

Heute morgen konnten wir ein Eichhörnchen im Nistkasten beobachten, allerdings war das Heubüschel inzwischen vom Sturm verweht. Für Eichhörnchen ist ein Vogelei ein Leckerbissen. Hoffentlich verschont es das Gelege der Turmfalken. 


09.02.2020, Sonntag

Heute morgen muss jemand den Nistkasten mit Heu gepolstert haben. Turmfalken waren es nicht, denn sie legen ihre Eier auf Stein oder auf das blanke Holz. Tauben verwenden ausschließlich dünne Zweige zum Nestbau. Eichhörnchen verwenden für ihr Winterquartier Moos und Blätter. Jetzt sind wir gespannt, wer dahinter steckt!


 

04.02.2020, Dienstag

Bei schönstem Sonnenschein haben gegen 10:00 Uhr drei Turmfalken ihre Kreise um den Kirchturm gezogen. Zwei Krähen haben das Schauspiel kurzerhand durcheinander gebracht. Den Angriffen der Krähen wichen die Turmfalken mit gekonnten Flugmanövern aus, bis die Krähen die Lust verloren. Bei drei Turmfalken ist meistens einer zu viel. So beharkten sich anschließend die beiden Männchen, was das Weibchen nutzte, den Schauplatz zu verlassen.


08.01.2020, Mittwoch

Unser Kircheneichhörnchen "Rudi" hat es sich im Kasten, der eigentlich für die Schleiereulen gedacht war, wieder sehr gemütlich gemacht. Für seine Winterruhe hat er Laub und Moos zusammengetragen und sich darin zurückgezogen.

 

 

07.01.2020, Dienstag

Seit Tagen können wir nachmittags  ein Turmfalkenweibchen bei der Jagd beobachten. Offensichtlich gibt es bei diesem warmem Wetter einige Mäuse, die die Winterruhe nicht so ernst nehmen und sich mal zeigen. Das kann für eine Maus natürlich fatale Folgen haben. 

 

01.01.2020, Mittwoch

Wir haben eine neue Kamera installiert, Fabrikat DERICAM Mini 1080P.

Auf dem ersten Bild ist die Kamera oben rechts zu erkennen. Bild 2 ist ein Testbild bei Tage. Durch integrierte Infrarot-LED´s können wir auch Bilder und Videos bei absoluter Dunkelheit in schwarz/weiß aufnehmen. Bild 3 Testbild bei Nacht.

 



Seit zwei Tagen konnten wir gegen 15 Uhr  ein Turmfalkenweibchen bei der Jagd beobachten. Sehr erfolgreich schien das Unterfangen nicht gewesen zu sein. Wir konnten mit dem Tele Aufnahmen machen, allerdings war es schon ziemlich duster.



 

 

 

 

Fütterung

Luftakrobaten

 

Landeversuch

 

 

 

 

Männchen mit Maus